Kulturfelder

Gross Kie­sow
Ver­an­stal­tun­gen

Wir beleben Groß Kiesow!

Der Kul­tur­fel­der e.V. för­dert den sozia­len Zusam­men­halt, das kul­tu­rel­le, gesell­schaft­li­che und poli­ti­sche Leben sowie das zivil­ge­sell­schaft­li­che Enga­ge­ment in der Gemein­de Groß Kie­sow (Land­kreis Vor­pom­mern-Greifs­wald). Der Ver­ein führt Men­schen zusam­men und leis­tet einen Bei­trag zur Gewalt­prä­ven­ti­on und zur Ver­hin­de­rung von Radi­ka­lis­mus und Frem­den­feind­lich­keit. Er ver­steht sich als Dach, unter dem sich die unter­schied­lichs­ten Ideen und Pro­jek­te rea­li­sie­ren las­sen. Ers­ter Vor­sit­zen­der war bis zu sei­nem Tod der Pas­tor und Poli­zei­seel­sor­ger Andre­as Schor­lem­mer.
Seit Grün­dung im Jahr 2012 wer­den jedes Jahr Kunst‑, Kul­tur- und Infor­ma­ti­ons­ver­an­stal­tun­gen orga­ni­siert und durch­ge­führt, bei­spiels­wei­se Klein­kunst­fes­te und Advents­fei­ern, Rad­tou­ren und Pil­ger­ta­ge, Kon­zer­te und Tanz­ver­an­stal­tun­gen. Zum Gelin­gen tra­gen jeweils vie­le Ein­zel­per­so­nen bei, eben­so wie die (Jugend-)Feuerwehr, die Land­frau­en oder die Kirch­ge­mein­de. Auch die Gemein­de Groß Kie­sow unter­stützt den Kul­tur­fel­der e.V. bei ein­zel­nen Akti­vi­tä­ten. Ver­eins­mit­glie­der haben bis heu­te ins­ge­samt 10 Aus­ga­ben der Zeit­schrift „dorf­ge­spräch“ redak­tio­nell gestal­tet und her­aus­ge­ge­ben.
Der Ver­ein dient aus­schließ­lich und unmit­tel­bar gemein­nüt­zi­gen Zwe­cken und freut sich über Spen­den, die zu 100 Pro­zent der Ver­eins­ar­beit zugu­te kommen.

 

Die nächsten Veranstaltungen 2021

Dienstags, 14.00 Uhr — ab 14.09.

Malen, drucken, bauen, expermientieren…

Kunst & Kreativwerkstatt für Kinder von 6 bis 14 Jahren

In die­sem Schul­jahr gibt es jeden Diens­tag ein Krea­tiv­an­ge­bot für Kin­der im Alter von 6–14 Jah­ren. Wir Tref­fen uns ab 14. 00 Uhr in Kreb­sow. Nach einem klei­nen Snack und einer Haus­auf­ga­ben­hil­fe, geht es los, wir malen, dru­cken, nähen und bau­en in den Werk­stät­ten der Scheu­ne 27 oder an ande­ren span­nen­den Orten in der Umge­bung. Es besteht die Mög­lich­keit von der Schu­le in Züss­ow mit dem Bus (131) nach Kreb­sow zu kom­men. Für die Fahrt nach Hau­se wol­len wir Fahr­ge­mein­schaf­ten bilden.

Das Ange­bot ist kos­ten­frei und eine Koope­ra­ti­on der Gemein­de Groß Kie­sow, der Kunst­werk­stät­ten Greifs­wald, des Kul­tur­fel­der Groß Kie­sow e.V., der Kir­chen­ge­mein­de Kem­nitz, Hanshagen,Groß Kie­sow und wird von “Kul­tur macht Stark” gefördert.

Anmel­dung bei Anett Simon
mobil: 01520 158 79 86
E‑mail: modistisches_kabinet@gmx.de

Ort: Scheune27, Haupt­str. 27, 17495 Groß Kie­sow — OT Kreb­sow
www.scheune27krebsow.de

 

Samstag, 02.10. bis Sonntag, 10.10.
Täglich 11.00 — 16.00 Uhr

Ausstellung von Holzschnitten im Atelierhaus Leifer

Sybille Leifer


Ort:
Hof III 11, 17495 Groß Kie­sow
Bild: Sybil­le Lei­fer, “Statt eines röh­ren­den Hir­sches”, Holz­schnitt, 2021

Gemeinsame Veranstaltung des Kultufelder e.V. mit der Kirchengemeinde Züssow-Zarnekow-Ranzin im Rahmen von “Kunst heute”.
Samstag, 02.10. |  15.00 Uhr: Vernissage
Sonntag, 24.10. | 15.00 Uhr: Finnissage

Todesmutig: Ausstellung der Künstlerinnengruppe Koll.aktiv

in der Dorfkirche Ranzin

Die Künst­le­rin­nen­grup­pe Koll.aktiv greift in die­sem Jahr das The­ma „todes­mu­tig“ auf und prä­sen­tiert hier­zu in der Kir­che Ranzin, wel­che auch als Kir­che des Jah­res 2021 aus­ge­zeich­net wur­de, ihre Arbei­ten. Ein auf die Räum­lich­kei­ten und die Geschich­te des Ortes bezo­ge­nes Aus­stel­lungs­kon­zept zeigt die Viel­schich­tig­keit des The­mas und ein brei­tes Spek­trum an künst­le­ri­schem Mit­teln, wie Male­rei, Gra­fik, Film, Plas­tik und Installation.

In Koope­ra­ti­on mit dem Gast­ge­ber wer­den Ver­an­stal­tun­gen mit musi­ka­li­scher Beglei­tung orga­ni­siert, sowie eine Füh­rung durch die Aus­stel­lung und ein Künstlerinnengespräch.

Betei­lig­te Künst­le­rin­nen: Kath­rin Kili­an, Anett Simon, Anne Wen­de, Karen Kun­kel, Astrid Brün­ner, Kai­ri Uibo

Die Aus­stel­lung ist vom 2.10- 10.10. täg­lich von 15.00 ‑17.00 Uhr zu sehen und kann noch bis zum 24.10. nach tele­fo­ni­scher Abspra­che besich­tigt werden.

Die Ver­nis­sa­ge fin­det am 2.10. um 15.00 Uhr statt.
Die Aus­stel­lung endet mit einer Finis­sa­ge und Künst­le­rin­nen­ge­spräch am 24.10. um 15.00 Uhr.

Gemeinsame Veranstaltung des Kultufelder e.V. mit der Kirchengemeinde Züssow-Zarnekow-Ranzin im Rahmen von “Kunst heute”.
Sonntag, 03.10. | 14.00 Uhr

Performance “Todesmutig” in der Traktorenhalle Groß Kiesow

Karen Kunkel und Astrid Brünner | Klanginstallation: Peter Tucholsky

Die Trak­to­ren­hal­le in Groß Kie­sow dient als Kunst­ort für eine Per­for­mance (Klang, Bewe­gung, Malerei/Zeichnung) der Künst­le­rIn­nen Astrid Brün­ner, Karen Kun­kel und Peter Tuchol­sky. Für Augen und Ohren wirkt die Kunst non­ver­bal unmit­tel­bar und wird über Gren­zen und Gat­tun­gen hin­aus zugäng­lich.
Vibrie­ren­den Klang erzeu­gen­de Spi­ral­fe­dern tre­ten in Dia­log mit Getrei­de (erin­nern an Regen­ma­cher­in­stru­men­te). Es knat­tern Trak­to­ren und das Getrei­de säu­selt. Erfahr­bar wird durch eine Per­for­mance die Kunst des Ver­schwin­dens und zugleich dadurch Blei­bens im eigens für den Ort gebau­tem Kubus mit durch­schei­nen­den Wän­den (ange­lehnt an Kubus in Greifs­wald). Die Künst­le­rin­nen bewe­gen sich im Innern malend und zeich­nend und der Klang­künst­ler nimmt die ent­ste­hen­de Malerei/Zeichnung als Kom­po­si­ti­ons­an­wei­sung bzw. Diri­gen­ten­an­re­gung auf und reagiert mit Tönen. Die Künst­le­rin­nen reagie­ren wie­der­um auf die Klän­ge.
Auf die­se Wei­se füllt sich der Kubus male­risch und die Künst­le­rin­nen ver­schwin­den hin­ter ihrem Werk, die Wän­de wer­den geschlos­sen. So spricht die Kunst für sich und Künst­le­rin­nen ver­schwin­den im Hin­ter­grund. Sobald das Werk in der Welt ist, bekommt es auch eine Eigen­stän­dig­keit, wirkt auf der Meta­ebe­ne als Mitt­ler zwi­schen Men­schen, die die Kunst betrach­ten.
Sie kön­nen sich dadurch in ihrer eige­nen Vor­stel­lung und Erkennt­nis über ein Kunst­werk posi­tio­nie­ren, am Anfang viel­leicht auch kri­tisch. Nach und nach kann das Kunst­werk Mitt­ler für Selbst­wirk­sam­keit und Selbst­ver­ge­wis­se­rung werden.

Ort: Trak­to­ren­hal­le der Agrar GbR Groß Kie­sow, Haupt­stra­ße 2D, 17495 Groß Kiesow

Gemeinsame Veranstaltung des Kultufelder e.V. mit der Kirchengemeinde Züssow-Zarnekow-Ranzin im Rahmen von “Kunst heute”.

Bilder und Berichte von unseren Veranstaltungen und Projekten

LandArt & Pilgerradtour 2021

Im Rah­men eines Land­Art Work­shops gestal­te­ten Jugend­li­che aus Alten­trep­tow und Sie­den­bol­len­tin gemein­sam mit Anett Simon und Kers­tin Nan­ke­mann Natur-Kunst­wer­ke rund um die Stei­ne des Vaterunser-Wegs. 

Bei der Pil­ger­rad­tour am Sonn­tag, den 05.09.2021 konn­ten sie von den rund 50 Teil­neh­me­rin­nen und Teil­neh­mern bestaunt werden.

Kunstaktion anlässlich des Tages der Bücherverbrennung am 10. Mai 2021

an der Stra­ße nach Groß Kiesow-Meierei

Pilgerradtour 2020

Trotz wech­sel­haf­tem Wet­ter waren am Sonn­tag, den 6. Sep­tem­ber 2020 rund 50 Teil­neh­mer mit dem Fahr­rad auf dem Vater­un­ser-Weg unter­wegs. Pas­tor Dr. Ulf Hader beglei­te­te die Tour mit gedank­li­chen Impul­sen und Anre­gun­gen. Neben musi­ka­li­schen Bei­trä­gen waren an den Stei­nen des Vater­un­ser-Wegs fli­gra­ne Land­art-Kunst­wer­ke zu betrach­ten, die in einem Work­shop am Vor­trag ent­stan­den sind.

Ausstellung Mobile Altarwand

Im Rah­men von “Kunst heu­te” wur­de am 03.Oktober 2020 die Aus­stel­lung der mobi­len Altar­wand in der Kir­che St. Lau­ren­ti­us eröffnet.

Eine Ein­füh­rung zu den Bil­dern der Altar­wand gab Pro­fes­sor Dr. Roland Rosen­stock / Uni­ver­si­tät Greifs­wald. Niklas Bladt (Pia­no) und Jaro (Kon­tra­bass) sor­gen mit ihrer Musik für ein fei­nes Hörerlebnis.

Ausstellung “Kann sein” in Krebsow

In Kreb­sow ent­steht mit der “Scheu­ne 27 ” ein Kul­tur­ort mit Dorf­la­den, Werk­stät­ten und Ver­an­stal­tungs­raum.
In dem noch im Umbau befind­li­chen Gebäu­de Anfang okto­ber 2020 nun unter dem Titel “Kann sein” eine Aus­stel­lung und Kunst­pro­jek­te der Künst­le­rin­nen­grup­pe Koll.aktiv statt.